Tierfreunde helfen Tieren in Not e.V.

Goetheweg 127     09247 Chemnitz OT Röhrsdorf
Tel. 03722 -       5927040

Zuhause gesucht bei Tierfreunden

Hunter


Neuzugang - Fundtier 

Miez


Neuzugang - Privatabgabe

Tuti


Bloodhoundhündin Tuti wurde schweren Herzens von ihrem Züchter abgegeben, weil sie von den anderen Hunden gemobbt und attackiert wurde. Tuti ist 7 Jahre alt, hat eine Schulterhöhe von 65 cm und ist eine total liebe, anhängliche und verschmuste Hündin. Die meiste Zeit des Tages verschläft die völlig unkomplizierte Tuti in ihrem Körbchen, da sie eine ruhige Hündin ist und nicht mehr zu den Draufgängern zählt. Hier im Tierheim lebt sie mit anderen Hunden ohne Probleme in einer Gruppe zusammen und zeigt sich als sehr sozialer Hund. Tuti sucht Liebhaber dieser Rasse, die keine Ausstellung mehr mit ihr besuchen möchten, denn das möchte sie nicht. Sie hat eine Futtermittelallergie und benötigt deshalb Spezialfutter und darf auch keine anderen Leckerlies erhalten. Tuti hat rassetypisch Ohrprobleme, deshalb müssen die Ohren täglich gründlich gereinigt und bei Bedarf Ohrtropfen gegen Entzündungen verabreicht werden. Weiterhin leidet die Hündin an trockenen Augen und benötigt täglich Augentropfen zur Befeuchtung, eine erfolgte Lid Operation brachte leider keine Besserung. Tuti ist eine hervorragende Patientin und lässt alles geduldig mit sich machen.Die Gesamtkosten für Spezialfutter, Ohr- und Augentropfen belaufen sich auf ca. 130,00 € pro Monat. Aufgrund ihrer Körperstatur suchen wir ein ebenerdiges Zuhause, wo die Hündin nicht so viele Treppen steigen muss. Körbchen gesucht für unsere Kuschelmaus Tuti.

Amica


Hallo ich bin die Amica und wurde leider einfach von meinem Besitzer in einem slowakischen Tierheim abgegeben. Keine Lust, keine Zeit mehr…..das waren seine letzten Worte. Der Tierarzt schätzt mein Alter auf ca. 1,5 Jahre, meine Schulterhöhe beträgt ca. 42 cm. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit bin ich eine sehr liebe, anschmiegsame und verschmuste Hundedame. Am liebsten verbringe ich die Zeit mit meinen Menschen, denn kuscheln steht an erster Stelle. Ich suche eine aktive Familie, die mir ab sofort wieder die Sonnenseiten im Leben zeigen und mit mir schöne Spaziergänge unternimmt und ganz viel kuschelt. Wenn Sie in Zukunft ihr Leben mit einem treuen Hundekumpel an Ihrer Seite verbringen wollen, dann rufen Sie bei den Tierfreunden an. Ob ich das Glück habe bald wieder ein glücklicher Hund zu sein??? Wir wollen es hoffen....

Bronka


Bronka wurde zusammen mit ihrem Bruder (der ist bereits vermittelt) im Tierheim abgegeben, da sie von einem Wurf Welpen übrig geblieben waren. Sie ist jetzt ca. 7-8 Monate alt und wird später eine Schulterhöhe von ca. 50 cm erreichen. Ihre Mutter war eine Schäferhündin, der Vater ist nicht bekannt, über die genaue Mischung kann deshalb leider keine Aussage getroffen werden. Anfangs ist Bronka etwas vorsichtig, ist das Eis jedoch geschmolzen so spielt und tobt sie für ihr Leben gern herum und spielt mit den anderen Hunden. Wenn Menschen in der Nähe sind, dann kommt sie freudig auf diese zu und hofft ein paar Streicheleinheiten zu erhalten. Sie ist sehr gut verträglich, kann gern zu einer Familie mit Kindern oder Katzen vermittelt werden. Da Welpen sehr viel Arbeit in der Erziehung und Stubenreinheit machen, sollte man sich die Anschaffung vorher sehr gut überlegen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wird man mit Bronka einen tollen Wegbegleiter haben. Der Besuch eine Hundeschule/Welpenschule ist anzuraten, da sie sehr lernfreudig ist.

Moona


Diese wunderschöne ca. 50 cm große Hündin möchte nicht mehr im Tierheim sitzen, deshalb suchen wir jetzt für sie ein neues Zuhause. Moona ist erst 1,5 Jahre alt und wurde zusammen mit ihrer Schwester in unserem slowakischen Partnertierheim abgegeben, weil man sich die Anschaffung der Hunde nicht richtig überlegt hatte. Obwohl sie so eine liebe, anhängliche und schmusebedürftige Hundedame ist, wurde sie abgegeben. Im Tierheim leidet Moona, weil sie sich die Aufmerksamkeiten mit den anderen Hunden teilen muss, obwohl sie so gern schmust. Mit Artgenossen versteht sie sich sehr gut und freut sich über jedes Spielchen. Moona zeigt sich bisher als eher ruhiger Hund, der nicht ständig Aktion benötigt und sich in den Vordergrund drängelt, im Gegenteil sie geht alles mit Ruhe an. Moona sucht ein Zuhause bei tierlieben Menschen, damit sie endlich wieder Spaß am Leben haben kann. Ein Hund nur für Stubenhocker ist sie aber definitiv nicht, denn sie liebt es an der frischen Luft zu sein und sich zu bewegen. Sie ist auch sehr gelehrig und könnte gern zum Hundesport gehen oder aber eine Hundeschule besuchen, denn Erziehung hat sie noch keine. Wenn Sie Moona kennenlernen möchten, dann kommen Sie doch einfach zu den Öffnungszeiten im Tierheim vorbei, Moona freut sich auf den Besuch.

Orca


Warum werde ich im Tierheim immer übersehen? Liegt es an meinem schwarzen Fell, oder daran das ich vielleicht ein kleiner Hund bin? So langsam bin ich richtig traurig, denn ich wünsche mir ganz sehr eine eigene Familie die mich lieb hat. Ich bin 1 Jahr alt, habe also meine Sturm- und Drangzeit bereits hinter mir. Mit einer Schulterhöhe von ca. 38 cm bin ich ein eher kleiner Hund und passe somit locker auf jede Couch. Hier im Tierheim zeige ich mich als lieber, aufgeschlossener und teilweise zurückhaltender Hund. In einigen Situationen bin ich etwas unsicher, weil ich aus einer schlechten Haltung komme und auch geschlagen wurde, aber dies bekommen wir bestimmt zusammen ganz schnell hin. Ich suche also Zweibeiner die mir etwas Zeit zum eingewöhnen geben, Kinder ab 8 Jahren können in meiner neuen Familie gern vorhanden sein. Ich bin sozial verträglich, da ich hier im Rudel lebe und es keinen Ärger gibt. Ob ich katzenverträglich bin ist nicht bekannt, dass sollten sie mir also langsam antrainieren, wenn bei Ihnen ein Stubentiger vorhanden ist. Sie möchten mich gern kennenlernen? Dann kommen Sie mich doch einfach zu den Öffnungszeiten im Tierheim Röhrsdorf besuchen.

Raika


Neuzugang

Janci


Janci ist ein Zwergschnauzer Mischlingsrüde 5 Jahre alt, mit einer Schulterhöhe von ca. 40 cm. Er lebte bei einer Obdachlosen und kam ins Tierheim, weil diese die Versorgung des Tieres nicht mehr gewährleisten konnte. Für Janci bracht eine Welt zusammen, da er nur auf seine Besitzerin fixiert war. Anfangs war er ein Bündel aus Angst und Verzweiflung, dies hat sich nun gelegt. Janci ist immer noch ein ruhiger und zurückhaltender Hund, hat er jedoch sein Herz einmal verschenkt, dann blüht er regelrecht auf. Wir suchen hundeerfahrene Menschen, dies dem kleinen Kerl Zeit lassen sich an die neue Umgebung und Situation zu gewöhnen, denn er benötigt ein paar Tage bis das Eis geschmolzen ist. Haus mit Garten wäre von Vorteil, denn da könnte er sich ganz in Ruhe eingewöhnen. Kleine Kinder sollen im neuen Zuhause nicht vorhanden sein, denn laute und hektische Bewegungen machen ihm Angst. Mit Artgenossen ist er sehr gut verträglich, lebt im Tierheim mit zwei Rüden ohne Probleme zusammen.

Yang


Die beiden Collies Aitel (Hündin, 8 Jahre kastriert) und Yang (Rüde, 9 Jahre nicht kastriert) wurden nach einem Todesfall dem Tierheim übergeben, da sich die Familie nicht um die Tiere kümmern konnte. Beide Hunde lebten bei einer älteren Dame in Haus mit Garten und haben seit Jahren das Grundstück nicht verlassen, da sie weder Leine noch Halsband gewöhnt waren. Bei ihrer Ankunft im Tierheim zeigten sich beide Hunde in einem katastrophalen Zustand, sie waren total verfilzt, hatten überlange Krallen, verfügten über keinerlei Muskeln und waren stark übergewichtig. Die Zähne (oder das was davon noch übrig ist) waren ebenfalls sehr schlecht, bei Aitel wurde bereits eine umfassende Zahnsanierung gemacht und bei Yang steht dies für später noch dringend an. Aitel hat sich im Tierheim sehr gut eingewöhnt, konnte auch schon komplett tierärztlich „überholt“ werden und ist nun zur Vermittlung frei gegeben. Yang wurde mit Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenerkrankung abgegeben, dies bestätigte sich nach aufwendigen Blutuntersuchungen jedoch nicht, sondern der Leberwert ist nicht im Normalbereich. Yang erhält derzeit Spezialfutter, Kosten hierfür ca. 45 ¤ pro Monat. Yang hat seit Einzug ins Tierheim immer wieder mit Fieber zu kämpfen und trotz aufwendiger Untersuchungen und Antibiotikagabe stellt sich bisher keine dauerhafte Besserung ein. Hier erfolgt derzeit eine Weiterbehandlung durch den Tierarzt, deshalb ist Yang derzeit noch nicht zur Vermittlung frei gegeben. Schön wäre, wenn beide Collies zusammen vermittelt werden könnten, dies ist aber nicht Bedingung. Aufgrund des Alters, Gesundheitszustandes und Verhaltens der Tiere stehen die Chancen dafür eher schlecht und wir wollen nicht, dass die Beiden nur weil sie zusammen bleiben sollen, dann einsam im Tierheim sterben müssen. Gesucht wird auf jeden Fall ein Zuhause in Haus mit Garten, wo die Tiere sich in Ruhe eingewöhnen können. Schön wäre bei einer getrennten Vermittlung, wenn bereits ein Hund im neuen Zuhause vorhanden ist bzw. der Hund nicht solange allein bleiben muss. Da Aitel und Yang nicht sehr viel kennengelernt haben, müssen sie behutsam an alles gewöhnt werden.

Lili ***Notfell***


Lili hofft auf ein Weihnachtswunder oder ein Wunder überhaupt, denn ihre Vermittlungschancen sind mehr als gering! Warum werden Sie sich jetzt fragen, die Hündin ist doch bildhübsch. Lili hat eine sehr traurige Geschichte, sie wurde im April in der Slowakei mit vielen Einschussstellen und Bissverletzungen im Straßengraben halbtod gefunden. Das Röntgen zeigte mehrere Projektile im Körper, die in einer aufwendigen OP entfernt werden konnten. Leider ist eine Kugel zersplittert und liegt so ungünstig, dass man diese nicht entfernen kann, ohne den Hund dabei erheblich zu gefährden (ev. Lähmung). Der Lendenwirbel L5 ist beschädigt und der Übergang zwischen L4 und L5 ist verengt, dadurch hat Lili teilweise Probleme beim Laufen, was sie jedoch überhaupt nicht stört, Schmerzen hat sie nicht. Aufgrund der Verletzung vom Rückenmark und der Nervenschädigung im Lendenwirbelbereich ist Lili teilweise inkontinent und kann den Urin nicht halten (tröpfelt) und verliert teilweise auch Kot beim Laufen. Wir haben Lili sehr gut an Windeln gewöhnen können und suchen nun für diese absolut liebe und dankbare Hündin ganz besondere Menschen, wo sie so geliebt wird wie sie ist. Lili ist ein wunderbarer Hund der einfach nur lieb und nett zu Jedermann ist, trotz allem was die Menschen ihr angetan haben. Derzeit wird Lili noch physiotherapeutisch behandelt um die Beinbeweglichkeit noch etwas zu steigern. Gesucht wird ein ebenerdiges Zuhause oder nur ganz wenig Stufen, Haus mit Garten wäre wunderbar, denn dann könnte Lili wenn sie im Garten ist windelfrei bleiben. Wenn möglich sollten keine weiteren Hunde (oder nur ältere, ruhige Tiere) vorhanden sein, damit nicht im Spiel auf den Rücken gesprungen wird und Lili dadurch einen großen Schaden nehmen könnte. Wo sind Menschen mit ganz viel Herz, Zeit und Liebe für solch eine tolle Hündin? Lili hat es verdient endlich ein schönes Zuhause zu finden und nicht einsam im Tierheim warten zu müssen. Wir glauben an Wunder und so hoffen wir, dass wir für Lili eines Tages noch einen guten Platz finden werden. Aufgrund der hohen Kosten die derzeit schon für Lili angefallen sind, würden wir uns auch sehr über Patenschaften freuen.

Rufus


Der erst 5 Jahre alte Jack Russel Mischlingsrüde Rufus hofft auf ein Wunder, denn er sucht ganz einfühlsame Menschen, da er am Anfang sehr ängstlich ist. Was Rufus erlebt hat wissen wir nicht, jedoch lässt sein Verhalten auf eine sehr schlechte Haltung mit Gewalteinwirkung schließen. Er kommt ursprünglich aus der Slowakei und wurde dort im Jahr 2014 vor unserem Partnertierheim in einer Kiste abgestellt. Die ersten Tage hier in der Tierherberge mit Rufus waren schwierig, da er sich sofort vor Angst in eine Ecke geduckt hat und vor Angst eine Pfütze machte. Jetzt kommt er schon neugierig zu unseren Pflegern, auch wenn er erst schaut, ob etwas passiert. Wir haben festgestellt, dass Rufus besonders Männern gegenüber sehr skeptisch ist und dort erst über einen längeren Zeitraum Vertrauen aufbauen muss. Der ca. 30 cm große Rüde verträgt sich sehr gut mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Wir suchen für diesen sehr zurückhaltenden Hund hundeerfahrende Menschen mit viel Geduld und ohne kleine Kinder. Da Rufus an alle Alltagssituationen erst herangeführt werden muss, ist Haus mit Garten von Vorteil, denn er muss sich erst ganz in Ruhe an „seine Menschen“ binden können, bevor er Gassi gehen und die Umgebung erkunden kann. Ein sicher eingezäunter Garten ist deshalb unerlässlich, schön wäre auch, wenn ein sicherer Zweithund vorhanden wäre, dies ist aber keine Bedingung. Wo sind hundeerfahrene Menschen, mit einem großen Herz? Rufus möchte endlich in seinem jungen Hundeleben ein eigenes Zuhause haben, wo er geliebt wird.